Mit diesem Laser können Sie dank Ihrer Herzfrequenz in 200 Metern Entfernung identifiziert werden

Das Pentagon verfügt über einen Laser, der Menschen aus der Ferne anhand ihres Herzschlags identifizieren kann. Wie das kann Ihre einzigartige Herzsignatur in 200 Metern Entfernung erkennenAuch durch Kleidung.

Auf biometrischer Ebene ist die Herzsignatur eines Individuums einzigartig und im Gegensatz zu Gesichtern oder anderen biometrischen Zeichen bleibt konstant und kann nicht verändert oder verdeckt werden.

Herzsignatur

Ein neues Gerät, das für das Pentagon entwickelt wurde, kann Menschen identifizieren, ohne ihr Gesicht zu sehen: Stattdessen erkennt es ihre einzigartige Herzsignatur mit einem Infrarotlaser. Während es 200 Meter entfernt arbeitet, Mit einem stärkeren Laser könnten größere Entfernungen möglich sein.

Das neue Gerät heißt Jetsonverwendet eine als Laservibrometrie bekannte Technik, um durch Herzschläge verursachte Oberflächenbewegungen zu erfassen. Dies funktioniert mit typischen Kleidungsstücken wie einem Hemd und einer Jacke (wenn auch nicht mit dickeren Kleidungsstücken wie einem Wintermantel).

Es dauert ungefähr 30 Sekunden, um eine gute Rendite zu erzielen. Daher ist das Gerät derzeit nur wirksam, wenn das Motiv sitzt oder steht.

Um diesen Meilenstein eines Science-Fiction-Films zu erreichen, wurden Algorithmen entwickelt, mit denen eine Herzsignatur aus den Lasersignalen extrahiert werden kann. 95% Genauigkeit in gutem Zustand. In der Praxis wird Jetson wahrscheinlich in Verbindung mit Gesichtserkennung oder anderen Identifikationsmethoden eingesetzt.

Wenyao Xu von der State University of New York in Buffalo hat ebenfalls einen entfernten Herzsensor entwickelt, obwohl er nur 20 Meter entfernt arbeitet und ein Radar verwendet.

Eine offensichtliche Einschränkung ist die Notwendigkeit einer Datenbank für Herzsignaturen, aber auch ohne diese Datenbank bietet das System interessante Verwendungsmöglichkeiten. Das US-Militär im Irak und in Afghanistan sammelt auch routinemäßig biometrische Daten, sodass dieser Bibliothek Herzdaten hinzugefügt werden können. Langfristig könnte diese Technologie nach Ansicht der Entwickler viel mehr Verwendung finden. Beispielsweise kann ein Arzt aus der Ferne nach Herzrhythmusstörungen und anderen Erkrankungen suchen. oder Krankenhäuser könnten den Zustand von Patienten überwachen, ohne sie an Maschinen anschließen zu müssen.