Vegane Burger befriedigen mehr (Männer) als Fleischburger

Die Herstellung fleischloser Hamburger erfordert 99% weniger Wasser, 93% weniger Land, 90% weniger Treibhausgasemissionen und fast 50% weniger Energie. Und außerdem mehr sättigen.

Dies ist, was eine aktuelle Studie aus dem Jahr 2018 nahe legt, die die physiologischen Reaktionen von Männern nach dem Verzehr von Fleisch und pflanzlichen Hamburgern vergleicht.

Voller

Alle Männer wiesen in der Studie darauf hin, dass sie sich nach dem Verzehr des Hamburgers pflanzlichen Ursprungs voller fühlten. Die Forscher baten eine Gruppe von Teilnehmern, beide Mahlzeiten an verschiedenen Tagen zu sich zu nehmen. Die Gruppe bestand aus 60 Männern, 20 gesunden, 20 fettleibigen, 20 mit Typ-2-Diabetes, an alle, deren physiologische Reaktionen nach jeder Mahlzeit aufgezeichnet wurden.

Es scheint, dass vegane Lebensmittel einen höheren Gehalt an nützlichen gastrointestinalen Hormonen produzieren, die an der "Regulation des Glukosestoffwechsels, der Energiehomöostase, dem Sättigungsgefühl und der Gewichtskontrolle" beteiligt sind, so die Autoren.

Der Grund ist nicht sehr bekannt, könnte aber unter anderem am hohen Fasergehalt des veganen Burgers liegen.

Die Studie hatte mehrere Einschränkungen: Sie untersuchte nur eine kleine Stichprobe von Männern und untersuchte nur physiologische Reaktionen nach zwei bestimmten Mahlzeiten, nicht nach einer üblichen Diät. Dennoch schlugen die Forscher vor, dass vegetarische Hamburger-basierte Diäten könnte bei der Behandlung von Diabetes und Fettleibigkeit nützlich sein.

Vegane Burger sind zunehmend in Mode und einige erreichen eine erstaunliche Ähnlichkeit mit ihren ursprünglichen Kollegen: Impossible Foods hat es beispielsweise geschafft, im Boom veganer Burger einen weiteren Schritt zu machen, um mit Beyond Meat mithalten zu können , weil die Vereinigten Staaten Food and Drug Administration (FDA) hat die Verwendung von Soja-Leghemoglobin als Zusatzstoff genehmigt.