Dieser Wasserwäscher frisst Schildkröten und sogar Schlangen: die riesige Bettwanze

Laut einer neuen Studie, die jahrzehntelange Forschung sammelt, ist die Bettwanzen oder Riesennipas Sie sind rücksichtslose Wasserräuber, die Enten, Schildkröten und sogar giftige Schlangen tauchen können.

Es sind ca. 150 Arten bekannt. Die größeren, Lethocerus grandis und Lethocerus maximus, leben in Südamerika und können mehr als 10 Zentimeter messen.

Riesige Naipas

Die Forschung, im März in der Zeitschrift veröffentlicht Entomologische Wissenschaft, werfen Sie einen genaueren Blick auf die Ökologie der riesigen Wasserwanzen.

Der Autor der Studie Shin-ya OhbaDer außerordentliche Professor für Entomologie an der Universität von Nagasaki, Japan, zeigt auf dem folgenden Foto, wie eine Kirkaldyia deyrolli, ein Raubtier von Reisfeldern und Feuchtgebieten, eine Schildkröte verschlingt. Beute einzusetzen ist in Reichweite, Raubtiere schlagen die Vorderbeine zu und fangen die Kreatur mit den anderen Beinen. Als nächstes beißen Bettwanzen ihre Beute mit einem messerartigen Rüssel und injizieren Enzyme und möglicherweise anästhetische Chemikalien.

Die Weibchen dieser Art sind so entschlossen, einen Partner zu finden, dass sie die Eier anderer Weibchen fressen.

Obwohl wir uns furchterregend fühlen, ist der Zustand der Superdatoren dieser Wanzen impliziert, dass sie wichtig sind, um ein gesundes Ökosystem zu erhalten.