Die Vibration des Körpers soll einen höheren Anteil an Makrophagen produzieren und Diabetes vorbeugen

Fettleibigkeit wurde als einer der Hauptrisikofaktoren bei der Entwicklung von Typ-2-Diabetes identifiziert. Andererseits wurde auch beobachtet, dass Veränderungen der Darmmikrobiota sowohl für das Auftreten von Fettleibigkeit als auch für das Auftreten von Fettleibigkeit eine Rolle spielten Typ 2 Diabetes Bedeutet dies, dass eine Veränderung der Darmmikrobiota dazu beitragen kann, Typ-2-Diabetes zu verursachen, zu verhindern oder zu behandeln?

Zum ersten Mal wurde beschrieben, wie durch regelmäßige Anwendung von Ganzkörpervibrationen eine gesündere Mischung der Mikrobiota durch Produktion erzeugt werden kann ein höherer Prozentsatz von MakrophagenZellen, die Entzündungen fördern oder verhindern können, die diese eher unterdrücken als fördern.

Verbindungen mit der Mikrobiota

Zumindest bei Mäusen haben Forscher der Georgia School of Medicine und der Georgia School of Dentistry der University of Augusta gezeigt, dass die Vibration des gesamten Körpers das Mikrobiom verändert. Eine Ansammlung von Mikroorganismen in und auf unserem Körper, die uns vor Eindringlingen schützen und uns im Darm helfen, Nahrung zu verdauen.

Die Veränderungen, die sie sahen, schlossen steigende Spiegel eines Bakteriums ein, das kurzkettige Fettsäuren produziert, die dem Körper helfen können, Glukose besser zu nutzen. Der Körper verwendet Glukose als Treibstoff, fördert jedoch in hohem Maße Entzündungen, Unempfindlichkeit gegenüber Insulin und kann letztendlich Diabetes verursachen.

Während es andere Änderungen gab, wurde das Interessanteste dokumentiert war der Anstieg um das 17-fache in diesem Bakterium genannt Bereit, ein Darmbakterium, das normalerweise nicht über eine hohe Versorgung verfügt, aber bekanntermaßen für die Produktion von kurzkettigen Fettsäuren zuständig ist, die wiederum sehr gut zur Verringerung von Entzündungen im Darm geeignet sind.

Bereit, das hilft, unsere Nahrung zu fermentieren, ohne Alkohol zu produzieren, verbessert im Allgemeinen den Stoffwechselzustand unseres Darms und macht uns kompetenter im Umgang mit der Glukose, die wir für Energie verbrauchen.

Als sie das sahen, dachten die Forscher, dass die Verabreichung einer Dosis der Bakterien genauso gut funktionieren könnte wie die Verabreichung eines Medikaments. Wenn Alistipes zunahm, verbesserte sich auch die Verwendung von Glucose und der Makrophagenmischung.

Makrophagen, die die Entzündung fördern (M1) und die Entzündung unterdrücken (M2), spielen eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Entzündungsreaktion. Der Entzündungszustand der Makrophagen beeinflusst auch das Darmmikrobiom und umgekehrt.

Unser Mikrobiom, wie ein Topf, Es ist geschichtet und eine Möglichkeit, wie die Vibration des gesamten Körpers wirken kann, besteht darin, diese Schichten neu anzuordnen, aber niemand ist sich sicher, wie die Ganzkörpervibration in diesem oder anderen Szenarien funktioniert. Aber es scheint zu helfen, ein zentrales Anliegen bei Diabetes und vielen häufigen Krankheiten anzugehen: Entzündungen. Während akute Entzündungen bei der Bekämpfung von Krankheiten helfen, können chronische Entzündungen eine Vielzahl von Krankheiten auslösen und aufrechterhalten, von Herz-Kreislauf-Problemen bis hin zu Krebs und Diabetes.

Angesichts der Zunahme der durch Entzündungen und verwandten Typ-2-Diabetes verursachten Adipositasraten sind neue Therapien erforderlich, die direkt dazu beitragen können, gesundheitliche Konsequenzen zu vermeiden. Sie fügen hinzu, dass, obwohl mehr Arbeit erforderlich ist, die Ganzkörpervibration ein allgemein anwendbarer und allgemein sicherer Ansatz für die Anwendung sein könnte.

Es ist noch viel mehr Forschung erforderlich, um sowohl die Auswirkungen als auch das medizinische Potenzial von Vibrationen in Bezug auf unsere Magen-Darm-Bakterien zu kennen. Es ist jedoch ein unbestreitbarer erster Schritt, neue Therapien zu entwickeln, die in der Lage sind, wirksam gegen Typ-2-Diabetes und Entzündungen vorzugehen und Übergewicht.