Ein Hotel im Erdorbit mit künstlicher Schwerkraft bis 2025?

Die Gateway Foundation baut ein Weltraumhotel inspiriert von den Konzepten eines Nazi-Raketenwissenschaftlers, Wernher von Braun.

Klingt es nach Science Fiction? Vielleicht. Derzeit soll die Raumstation bis 2025 einsatzbereit sein. Das Unternehmen plant, sie mit Robotern und Drohnen in die Umlaufbahn zu bringen.

Von Braun Raumstation

Gebaut von der Gateway FoundationDas erste Weltraumhotel der Welt wird Schwerkraft, Bars, gemütliche Innenräume und voll ausgestattete Küchen bieten. Sie planen, den Bahnhof bis 2025 von etwa 100 Touristen pro Woche zu besuchen. Vielleicht sind sie optimistisch: Das Gute ist, dass wir dies in sehr kurzer Zeit überprüfen können.

Die Station wird die in der Internationalen Raumstation vorhandene Technologie verwenden, sie wird sich jedoch in einem entscheidenden Aspekt unterscheiden: Das Hotel wird über künstliche Schwerkraft verfügen, wodurch der langfristige Aufenthalt viel angenehmer wird. Ungefähr Die Schwerkraft wird ein Sechstel der Erde sein.

Die Ideen für die Station wurden von nichts weniger als genommen Wernher von Braundaher sein Name. Dies war ein führender Nazi-Wissenschaftler, der die V2-Rakete entwickelte. Nach dem Krieg begrüßte ihn die NASA und wurde ein berühmter amerikanischer Wissenschaftler.

Die Station wird wie ein Riesenrad mit 190 Metern Durchmesser geformt, das sich dreht, um die Anziehungskraft der Schwerkraft zu erzeugen. 24 Einzelmodule mit Schlaf- und Unterstützungsmöglichkeiten werden auf drei Decks um das Lenkrad verteilt und bieten Platz für insgesamt rund 400 Personen.

Wie wird die Station gebaut? Durch den Einsatz automatisierter Systeme wie Drohnen und Roboter im Orbit. Es wird auch GSAL, von Orbital Construction entwickelte Spezialmaschinen für den Weltraumbau, eingesetzt.

Mit Blick auf die Zukunft sieht die Gateway Foundation das Von Braun Raumstation Als Proof of Concept. Sie beabsichtigen, größere Raumstationen zu bauen, wenn die Nachfrage steigt. Wir werden bald sehen, ob all dies mehr Wissenschaft als Science-Fiction hat.