Könnte dunkle Materie noch älter sein als der Urknall?

Die Theorie von Urknall Er gibt an, dass sich das Universum in einem Zustand sehr hoher Dichte und Temperatur befand und sich dann ausdehnte. Moderne Messungen datieren auf diesen Moment vor ungefähr 13,8 Milliarden Jahren, was daher das Zeitalter des Universums sein würde.

Nach einer neuen Studie der Johns Hopkins University und die in der Zeitschrift veröffentlicht wurde Physische Begutachtungsschreiben. jedoch dunkle Materie es könnte sogar älter sein als der Urknall selbst. Während die Idee, dass dunkle Materie vor dem Urknall existierte, nicht neu ist, konnten andere Theoretiker keine Berechnungen anstellen, die diese Idee stützen.

Dunkle Materie

Von der Materie im sichtbaren Universum sind nur 4% normale Materie, wie die Materie, aus der alle Dinge, die wir kennen, gebildet werden. 23% bestehen aus dunkler Materie (unsichtbar), dass Physiker verstehen, dass es existiert, aber nicht wissen, was es ist. Die restlichen 73%, also fast die gesamte Materie im Universum, sind dunkle Energien, die ebenfalls unsichtbar sind.

Obwohl nicht viel über seine Ursprünge bekannt ist, haben Astronomen gezeigt, dass dunkle Materie eine entscheidende Rolle bei der Bildung von Galaxien und Galaxienhaufen spielt.

Wie er erklärt Tommi Tenkanen, Postdoc in Physik und Astronomie an der Johns Hopkins University und Autor der Studie:

Die Studie ergab einen neuen Zusammenhang zwischen Teilchenphysik und Astronomie. Wenn dunkle Materie aus neuen Teilchen besteht, die vor dem Urknall geboren wurden, beeinflussen sie auf einzigartige Weise die Verteilung von Galaxien am Himmel. Über diese Verbindung können Sie Ihre Identität preisgeben und Rückschlüsse auf die Zeit vor dem Urknall ziehen. Wir wissen nicht, was dunkle Materie ist, aber wenn sie etwas mit skalaren Partikeln zu tun hat (dargestellt in der räumlichen Verteilung einer Größe), ist sie möglicherweise älter als der Urknall. Mit dem vorgeschlagenen mathematischen Szenario müssen wir keine neuen Arten von Wechselwirkungen zwischen sichtbarer und dunkler Materie jenseits der Schwerkraft annehmen, von denen wir bereits wissen, dass sie vorhanden sind. Wir werden bald mehr über den Ursprung der Dunklen Materie erfahren, wenn der Euklid-Satellit 2022 gestartet wird.