Auf diesem neu entdeckten Planeten strömen Schwermetalle in den Weltraum

Hubble hat einen Planeten identifiziert, der wie ein amerikanischer Fußball geformt ist Schwermetalle im Weltall verlieren weil es eine höhere Atmosphäre hat, die ungefähr zehnmal so heiß ist wie jede andere Welt, die bisher gemessen wurde.

WASP-121bEs ist so heiß, dass es nicht mehr in der Lage ist, seine eigene Atmosphäre aufrechtzuerhalten, während es alle 30 Stunden seinen Stern umkreist.

WASP-121b

Die Astronomen nutzten das Hubble-Weltraumteleskop der NASA, um die Temperatur eines Exoplaneten namens WASP-121b zu messen. Dabei stellten sie fest, dass die Welt so heiß ist, dass Schwermetalle tatsächlich wie eine Spur dahinter entweichen und den Stern umkreisen zentral. Es ist das erste Mal, dass Wissenschaftler ein solches Phänomen beobachten.

Der Planet hat eine höhere Atmosphäre, die ungefähr zehnmal so heiß ist wie jede andere bisher gemessene Welt. Astronomen glauben, dass intensive Hitze dazu führt, dass sich Metalle neben leichteren Materialien aufblähen und den Planeten verlassen.

WASP-121b ist ungefähr 900 Lichtjahre von der Erde entferntund umkreist einen Stern, der ein wenig größer und heißer als unsere Sonne ist. Die intensive Hitze seines nahen Sterns hat dazu geführt, dass WASP-121b wie ein Marshmallow anschwillt und sich wie ein amerikanischer Fußball ausdehnt. Diese Schwellung bedeutet, dass Sie weniger Kontrolle über Ihre äußeren Schichten haben.

Dadurch fließen nicht nur leichte Gase wie Wasserstoff und Helium, sondern auch Schwermetalle wie Eisen und Magnesium. In der Regel bleiben diese schwereren Materialien auch bei sengenden Temperaturen in der niedrigsten Atmosphäre des Planeten kondensiert. Die 4.600 Grad Fahrenheit von WASP-121b reichen jedoch aus, um auch Schwermetalle in die Atmosphäre zu befördern.

In den kommenden Jahren werden neue, leistungsstärkere Teleskope wie das James Webb-Weltraumteleskop in Betrieb gehen, und Astronomen werden in der Lage sein, noch mehr Arten von Materialien rund um diese extremen Planeten zu suchen.