Dies ist das neue Mineral, das in einem Diamanten gefunden wurde

Angerufen Goldschmidtit Zu Ehren von Victor Moritz Goldschmidt, dem Begründer der modernen Geochemie, wurde in einem Diamanten aus einer Mine in Südafrika ein neues Mineral entdeckt.

Die Entdeckung wurde von gemacht Nicole Meyer, ein Doktorand an der Diamond Exploration Research and Training School der Universität von Alberta (Kanada) und die Details wurden in veröffentlicht Amerikanischer Mineralogist.

Mineralien, die wir noch nie gesehen haben

Einige Mineralien werden in Tiefen wie der Erdoberfläche gebildet, die einfach noch nie oder nur sehr selten gesehen wurden. Der letztere Fall ist der von Goldschmidtit. Und es wird geschätzt, dass der Diamant es enthält Der Goldschmidtit bildete sich etwa 170 Kilometer unter der Erdoberfläche (wir haben es nicht geschafft, mehr als 11 Kilometer zu bohren), bei Temperaturen, die fast 1.200 ° C erreichen

Über die Zusammensetzung des Minerals erklärt Nicole Meyer:

Es enthält hohe Konzentrationen an Niob, Kalium und den Seltenerdelementen Lanthan und Cer, während der Rest des Mantels von anderen Elementen wie Magnesium und Eisen dominiert wird.

Aufgrund der Schwierigkeit, die Erdkruste zu durchbohren, um zum Erdmantel zu gelangen, wird angenommen, dass kleine mineralische Einschlüsse in Diamanten mehr über die Chemie der Erde unter der Oberfläche erfahren: Es gab mehrere Versuche, neue Mineralien nach Goldschmidt zu benennen, aber die vorherigen wurden diskreditiert.

Ein anderer merkwürdiger Fall ist der des am häufigsten vorkommenden Minerals auf der Erde, das bis vor kurzem nicht einmal zu sehen war. Vor seiner offiziellen Taufe wurde das unbenannte Mineral von Geologen einfach als bezeichnet MgSiO3ein Mineral aus Magnesium, Silizium und Sauerstoff. Das Problem ist, dass es aus einer Tiefe von 670 Kilometern stammt, obwohl es ungefähr 50% des Volumens des unteren Mantels unseres Planeten ausmacht. Das heißt, es wird geschätzt, dass das namenlose Mineral 38% des Erdvolumens ausmacht.

Im Jahr 1879 wurde jedoch in Queensland, Australien, eine meteoritenförmige Gabe ausgefällt, die eine kleine Probe dieses unbenannten Minerals im Darm enthielt. Der Tenham-Meteorit enthielt nur eine mikroskopische Probe von MgSiO3, aber es war genug, dass er endlich mit einem Namen getauft werden konnte: Bridgmanit.

Video: Die wertvollsten Steine, die je gefunden wurden! (Februar 2020).