Identifizierte Diamanten, so alt wie der Mond im Erdmantel

Versteckt in 410 Kilometern Entfernung im ErdmantelLaut einer neuen Studie der Australian National University, die irgendwo zwischen der Kruste und dem Kern liegt, wird vermutet, dass es ein Reservoir von Diamanten gibt, das so alt ist wie unser natürlicher Satellit.

Diese Diamanten befänden sich seit der Entstehung des Planeten in einem großen Reservat aus relativ intaktem Gestein, sicher vor gewaltsamen geologischen Aktivitäten und außerirdischen Einflüssen, die die Erde treffen.

Gas

Diamanten zu identifizieren wurde nicht direkt, sondern über geochemische Spuren beobachtet. Insbesondere haben sie Heliumisotope gemessen, die in supertiefen Diamanten enthalten sind, die durch heftige Vulkanausbrüche an die Oberfläche gebracht wurden, um die Spuren dieser antiken Lagerstätte zu entdecken.

Die meisten Diamanten bilden sich zwischen 150 und 230 Kilometer unter der Erdkruste, bevor sie an der Oberfläche geschmolzen werden. Gelegentlich werden einige supertiefe Diamanten (die zwischen 230 und 800 Kilometer unter der Erdoberfläche entstehen) an die Oberfläche gebracht und unterscheiden sich von normalen Diamanten. Wie vom Forschungsleiter erklärt Suzette Timmerman:

Diamanten sind die härteste und unzerstörbarste natürliche Substanz, die es gibt. Sie bilden eine perfekte Zeitkapsel, die uns ein Fenster in die Tiefe der Erde gibt. Wir konnten Heliumgas aus 23 supertiefen Diamanten aus der Region Juína in Brasilien gewinnen. (…) Es gibt Fragen zur Form dieser Einzahlung; Handelt es sich um ein großes einzelnes Reservoir oder gibt es mehrere kleinere alte Reservoirs? Wo genau ist die Kaution? Wie ist die vollständige chemische Zusammensetzung dieser Lagerstätte?

Video: GEODEN und andere EDELSTEINE IN DEUTSCHLAND FINDEN! - Experimente zum nachmachen #89 (Februar 2020).