Die Rechten und die Linken sind sich, wenn sie jung sind, über das Problem des Klimawandels einig

Jüngste Umfragen deuten darauf hin, dass Generation Z und tausendjährige amerikanische Republikaner sich viel mehr um das Wetter kümmern als ihre älteren Kollegen. Sie mögen sogar so besorgt sein wie die jüngeren Demokraten. Ich meine dass sich beide ideologischen Extreme für diese Sache vereinigen würden.

Ideologische Voreingenommenheit

Es ist kein Geheimnis, dass Republikaner und Demokraten in Bezug auf die von Menschen verursachte globale Erwärmung nicht auf der gleichen Wellenlänge sind. Eine neue Umfrage legt dies jedoch nahe Republikaner und Demokraten zwischen 18 und 38 könnten in derselben Partei sein. Jeder Unterschied zwischen links und rechts "verschwindet praktisch", so die Umfrage von Ipsos und Newsy. (Er fragte nur nach dem Klimawandel, nicht nach den vielen anderen Themen, die beide Seiten trennen.)

Ungefähr 2.000 amerikanische Erwachsene wurden zu ihren Positionen zur globalen Erwärmungs- und Klimapolitik befragt. Rund 77 Prozent der jüngeren Republikaner gaben an, dass der Klimawandel eine ernsthafte Bedrohung darstellt, ein Prozentpunkt mehr als Demokraten in derselben Altersgruppe. Unterdessen ergab die Umfrage eine tiefe Kluft nach Meinung älterer Menschen: 51 Prozent der Republikaner über 39 Jahre stimmten zu, dass das Problem eine ernsthafte Bedrohung darstelle, verglichen mit 95 Prozent der Demokraten.

Die Unterstützung für eine föderale Kohlenstoffsteuer, neue Beschränkungen für Methanemissionen und einen nationalen Standard für erneuerbare Energien war zwischen der Generation Z und den Jahrtausenden praktisch identisch, wobei jede Antwort eine Lücke von 2 Prozentpunkten oder weniger aufwies.

Niedrigere Vorspannung

Laut Martijn Lampert, Forschungsdirektor bei Glocalities, ist diese Veränderung auf die günstigeren Einstellungen der jüngeren Republikaner gegenüber Wissenschaft, Medien und Hochschulbildung im Vergleich zu den älteren Mitgliedern ihrer Partei zurückzuführen. Er wies auch darauf hin, dass Waldbrände, Dürren und zunehmende Überschwemmungen sowie die moralische Verpflichtung der Christen, für den Planeten und die Menschen auf ihm zu sorgen, möglicherweise eine wichtige Rolle spielen.

Berichten zufolge machen sich einige republikanische Strategen angesichts dieser beginnenden Sorge um die Umwelt große Sorgen, die Wähler vor den Wahlen von 2020 zu verlieren, und viele raten ihrer Partei, sich an die Situation anzupassen.

Es scheint ganz klar zu sein, dass unser Weltbild unsere politischen Meinungen beeinflusst, auch wenn es um den Klimawandel geht. Wenn ein Problem jedoch zu ernst wird, wird die Verzerrung möglicherweise allmählich beseitigt und wird zu einem allgemeinen Problem. Um zu sehen, inwieweit Ihre Sichtweise auf die Welt (eine Mischung aus Ideologie und Genetik) und Ihre politischen Neigungen Ihre Wahrnehmung beeinflussen, wurde die folgende Frage an sehr unterschiedliche Personen gestellt.

"Wie hoch ist das gesellschaftliche Risiko angesichts des Klimawandels?" Über Ihr Wissen, Ihr Einkommen, Ihre politische Zugehörigkeit und andere Faktoren hinaus werden Sie diese Frage anhand Ihrer Weltanschauung beantworten. Je ständiger Sie sind, desto weniger glauben Sie, dass der Klimawandel ein Risiko darstellt. Je mehr Bet / Equal, desto größer ist die Risikowahrnehmung. Je mehr Phil / Individualist, desto geringer das Risiko. Je mehr April / Community, desto größer das Risiko.